Die slowenische Hauptstadt Ljubljana ist längst vom Geheimtipp zu einer der beliebtesten Ziele für Städtereisen in der Europäischen Union geworden. Zudem hat es sich auch herumgesprochen, dass Ljubljana weitaus mehr als Burg, Tivoli Park und Drachenbrücke zu bieten hat. Die Stadt pulsiert, ist jung, bunt und steckt voller kultureller und kulinarischer Leckerbissen.

Die slowenische Metropole hat nichts von der nationalistischen Verschlossenheit des östlichen Nachbarn Ungarn. Auch ein Leben dies- und jenseits des „Eisernen Vorhangs“ scheint hier Ewigkeiten entfernt. In den Restaurants, Cafés und Bars entlang der zentralen Promenade des Flüsschens Ljubljanica mischen sich Sprachen und die Musikstile der Straßenmusiker. Die Stimmung ist leicht und heiter. Die Stadt ist weltoffen und international.

Gleich südöstlich des Hauptbahnhofes kann man von der skurrilen Subkultur des Künstlerviertels Metelkova in die moderne Museumslandschaft der Häuser für moderne Kunst, zu slowenischer Geschichte, dem Nationalmuseum und dem ethnograufischen Museum schlendern.

Über den ganzen November präsentieren die besten Köche der Stadt und die Winzer der Region das kulinarische Festival Ljubljana Gourmet. Bildungsveranstaltungen und Workshops rund um Genuss stehen im Mittelpunkt und in Restaurants werden entsprechende Menüs und Weine angeboten.

Ich nehme mir einen Espresso auf die Tromostovje-Brücke mit und schaue einem jungen Paar beim Tanzen zu.

Text und Fotos © Jürgen Weber,
Querwege® für TV3

 

Share Button